Schluck des Monats November sind die prämierten oö JUNGmoste von 14 Mostproduzenten aus Oberösterreich.  Saisonstart für den ersten Most des Jahrgangs, den jungen, fruchtigen prämierten Jungmost von den oberösterreichischen Mostproduzenten. Heuer präsentiert er sich zum dritten Mal ausschließlich als Qualitätsmost mit staatlicher Prüfnummer. Wer diese 14 ausgezeichneten JUNGmostproduzenten sind, dieses Geheimnis wird am 10. November  im Rahmen des GenussSalons der Landwirtschaftskammer OÖ um 15:30 Uhr auf der Bühne des Geschmacks gelüftet.

prämierter oö Jungmost – nur echt in der „Original Jungmost Flasche“

Der prämierte oö Jungmost, ein klassischer Apfel-Birnenmost, im Volksmund Mischling genannt, besticht den Mostkenner durch sein fruchtiges, spritziges und erfrischendes junges Aroma und ist nicht vergleichbar mit der Mostqualität aus vergangen Tagen. Zusätzlich zeichnet sich der heurige Jahrgang, durch die vielen Sonnenstunden, mit besonders aromatischen Mosten aus. Gleich dem Wein, gibt die Obstweinverordnung seit 2014 dem Konsumenten die Sicherheit, kontrollierte und stabile Qualität, erkennbar am Gütesiegel, der Prüfnummer und der kleineren geografischen Angabe als das Bundesland am Etikett, genießen zu können.

Staatliche Prüfung

Die Prüfung der Moste, bestehend aus einer kommissionellen Verkostung durch eine staatlich geprüfte Verkostungsjury und einer Laboranalyse, wurde nach den strengen Qualitätsauflagen, basierend auf der Obstweinverordnung, im Bundesamt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg durchgeführt. Nach Erreichen der strengen Kriterien erhält der Betrieb die staatliche Prüfnummer.

Wie erkennt man Qualitätsmost? Konsumenten erkennen Qualitätsmost an folgenden Merkmalen:

  • am Qualitätsgütesiegel am Flaschenverschluss
  • Angabe der staatlichen Prüfnummer am Etikett
  • Kleinere geografische Angabe als das Bundesland

Hier sind alle 14, heute beim Genusssalon ausgezeichneten, Mostproduzenten Ausgezeichnete_Jungmostbetriebe_2018

und die Presseaussendung Presseaussendung der LK OÖ